Projekte

 

 

 

 

 

Die Texte auf Freiblogger entspringen, in mehr oder weniger unterschiedlichen Darstellungsformen, der Fantasie und gehen von den herrschenden Um- oder Missständen aus. Sie sollen als diskutable Anregungen für einen neuen Kurs, als scheinbar utopische Handlungsalternativen, hin zu einer friedlicheren, gerechteren und humaneren Weltordnung, verstanden werden. Als frei erfundene Freudenbotschaften stellen sie keine detaillierten Lösungen dar, sondern entsprechen, bei ausreichender Entschlossenheit, vielmehr umsetzbarem Wunschdenken. In diesem Sinn ist das Projekt Freiblogger eine Form der Zukunftsschreiberei und Gesellschaftsutopie.

 

 

 

 

Von Veto und Utopia zu Vetopia, einem virtuellen Ort der Gegenrede. Bei Vetopia soll es sich um eine unabhängige, nutzerbasierte und mobile Nachrichtenplattform zu politischen Ereignissen handeln. Vetopia möchte allen interessierten, engagierten, beteiligten und betroffenen Menschen die Möglichkeit bieten, mit Kurzmitteilungen, Bildern oder Kurzfilmen und in Echtzeit über Ereignisse und Vorgänge zu berichten. Hier soll der Entstehung eines möglichst umfassenden Bildes der Realität, am besten durch Menschen vor Ort beigetragen werden. Ein Medium von Nutzern für Nutzer und frei von Meinungsmanagement und -vorgaben, Selbstdarstellern oder Inhalten der Unterhaltungsindustrie, was Vetopia als Graswurzelplattform grundsätzlich von üblichem Gezwitscher und Gesichtsbüchern unterscheiden sollte. Auf Vetopia gilt schlicht Meinungsfreiheit für alle und jeden im Rahmen der Menschenrechte. Mehr, wenn es hoffentlich bald so weit ist.