Kampagne zur Vertreibung der Palästinenser

NEOPresse:

Rami Hamdallah, Premierminister Palästinas, fordert die internationale Gemeinschaft auf, der Zerstörung von palästinensischem Eigentum sowie durch die EU finanzierter Hilfsprojekte in den besetzten Gebieten ein Ende zu setzen und internationales Recht zu achten.

Bei den israelischen Maßnahmen gegen humanitäre Projekte für Beduinen im sogenannten »Areal C« soll es sich um eine offene Vergeltung für EU-Richtlinien zur Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Siedlungen handeln, wie die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA mitteilt. Dafür müsse Israel verantwortlich gemacht werden, so Premier Hamdallah. Am Samstag demonstrierten in Ramallah hunderte Palästinenser für ein internationales Boykott gegen israelische Produkte.

Israelische Behörden beschleunigten in den ersten beiden Monaten des Jahres den Abriss palästinensischen Eigentums und palästinensischer Einrichtungen. Zuletzt haben Einheiten der israelischen Verwaltung in der Nacht vom 20. auf den 21. Februar die einzige Grundschule der Abu a-Nuwar Beduinen abgerissen. Die Schule wurde von Frankreich finanziert und lag zwischen der Siedlung Ma`ale Adumim und Qedar. Nur wenige Tage zuvor wurden 32 Gebäude, darunter einige Wohnhäuser, in Begleitung von israelischen Soldaten in der Gemeinde Khirbet `Ein a-Rashash, bestehend aus 13 Familien, in Nablus zerstört.

Die israelische Menschenrechtsorganisation B`tselem schreibt, dass die Zerstörungen und Konfiszierungen die Fortsetzung einer im Januar 2016 gestarteten Kampagne der israelischen Behörden gegen palästinensische Gemeinden im Westjordanland ist. Seit Anfang des Jahres wurden 158 Gebäude zerstört, darunter 83 Wohnhäuser, und 352 Menschen, einschließlich 201 Minderjährige, ohne Dach über dem Kopf zurückgelassen, so B`tselem.

Wie WAFA berichtet, sollen bereits über 480 Palästinenser ihr Zuhause verloren haben, mehr als die Hälfte aller 2015 zwangsweise umgesiedelten Palästinenser.

Vertretungen der EU in Jerusalem und Ramallah haben ihr Bedauern über die Zerstörungen und Konfiszierungen von palästinensischem Eigentum in »Areal C« beteuert und fordern Israel auf, seinen Verpflichtungen gegenüber der palästinensischen Bevölkerung nachzukommen.