Kuba hat Covid-19 unter Kontrolle

amerika21:

Nach Angaben des Direktors für Epidemiologie beim kubanischen Gesundheitsministerium, Francisco Durán, gibt es in Kuba keine Hinweise auf Reinfektionen mit Covid-19. Auf der Insel sei kein Patient, der die Krankheit hatte, erneut infiziert worden. Dies sei weltweit ziemlich einzigartig, so der Mediziner auf seiner letzten wöchentlichen Pressekonferenz zur epidemiologischen Lage im Zusammenhang der Coronapandemie.

Wie aus den veröffentlichten Zahlen zudem hervorgeht, hat Havanna die neuartige Covid-19-Krankheit unter Kontrolle.

Durán berichtete auch von 35 neuen Covid-19-Fällen, darunter sieben Ausländer. Davon hätten sich 28 Personen im Ausland infiziert. Lediglich zwei der 35 Personen hätten Symptome. Außerdem konnten auf der Karibikinsel in der vergangenen Woche 259 Patienten aus dem Krankenhaus entlassen werden. Im ganzen Land seien aktuell nur zwei Patienten in einem kritischen Zustand und auf Intensivstationen.

Bis heute wurden in Kuba 8.110 Menschen positiv auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2 getestet, davon 7.875 Kubaner und 235 ausländische Staatsbürger. Das Land hat rund 11,3 Millionen Einwohner. Nach Angaben des Experten hätte sich die Zahl der importierten Fälle allerdings verdreifacht.

Der Epidemiologe betonte auch, dass Kuba „einen guten Rhythmus bei der Durchführung von Test zum Nachweis des neuen Coronavirus hat“. An die 9.000 Tests würden pro Tag durchgeführt. Der Spezialist wies aber auch darauf hin, dass die Tests nach dem PCR-Verfahren lediglich auf das Vorhandensein von RNA-Fragmenten hinweisen, was nichts zur Übertragbarkeit des Virus aussage.

Die medizinische Versorgung auf der Insel sowie die Pflege und Medikamente, die im Land zur Bewältigung und Kontrolle der Pandemie zur Anwendung kommen, seien gut, so Durán.

In Kuba sind seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie 133 Menschen an oder mit dem Virus verstorben.